Unsere aktuelle Fütterungsempfehlung für das Nassfutter haben wir auf die inzwischen übliche Basis des Energiegehaltes angepasst. Zuvor stand hier das Volumen des Futters im Vordergrund, nun basiert die Berechnung auf dem errechneten Energiegehalt des Futters und dem Tagesbedarf an Kalorien für ein normal aktives Tier.

Die angegebene Fütterungsempfehlung war, ist und bleibt eine Empfehlung. Bitte vertraue bei der Futtermenge auf deine Erfahrung und die Mengen, die du gewohnt bist. Wenn dein Vierbeiner bisher mit weniger Nassfutter satt wurde, wird er das auch weiterhin mit den neuen Sorten.

Um die richtige Menge zu ermitteln, solltest du immer auf das Gewicht und die Figur deines Vierbeiners achten. Wie viel du tatsächlich füttern musst, hängt von der Aktivität, dem Alter und vom Stoffwechsel ab – denn nicht jeder Vierbeiner verwertet sein Futter gleich. Wenn deine Fellnase mal besonders viel durch Wald und Wiesen geflitzt ist, darf es natürlich auch mal einen Happen mehr geben. 😋

Berücksichtige bei der Ermittlung der tatsächlichen Fütterungsmenge auch immer, ob dein Vierbeiner zusätzlich noch Trockenfutter oder Leckerchen bekommt. Damit du alles miteinander in Bezug setzen kannst, ist als Rechengrundlage der Energiegehalt sinnvoll. Gut zu wissen: 100 g Nassfutter enthalten etwa 100 kcal, 100 g Trockenfutter jedoch ca. 350 kcal und mehr!
War dieser Beitrag hilfreich?
Stornieren
Danke!